Manchmal muss man etwas buchstabieren, zum Beispiel einen Namen, eine Adresse oder eine E-Mail-Adresse. Das kann sehr schwer sein, insbesondere am Telefon. Wie macht man das? Sinnvoll ist, bekannte Wörter zu finden und nach folgender Regel zu buchstabieren: A wie Anton (Anton fängt mit A an). Es ist besser, diese Wörter an den jeweiligen Gesprächspartner anzupassen. Allerdings gibt es auch standardisierte Buchstabierregeln, die für den Funkverkehr entwickelt wurden.

In Deutschland gibt es für das Buchstabieren die Norm DIN 5009. Demnach werden die Buchstaben wie folgt erklärt:

A – Anton
Ä – Ärger
B – Berta
C – Cäsar
Ch – Charlotte
D – Dora
E – Emil
F – Friedrich
G – Gustav
H – Heinrich
I – Ida
J – Julius
K – Kaufmann
L – Ludwig
M – Martha
N – Nordpol
O – Otto
Ö – Ökonom
P – Paula
Q – Quelle
R – Richard
S – Samuel
Sch – Schule
T – Theodor
U – Ulrich
Ü – Übermut
V – Viktor
W – Wilhelm
X – Xanthippe
Y – Ypsilon
Z – Zaccharias (beliebter ist „Z wie Zeppelin“ von der Norm aus dem Jahr 1934)

Funker in Deutschland, die am internationalen Funkverkehr teilnehmen, buchstabieren anders.

A – Amsterdam
B – Baltimore
C – Casablanca
D – Danemark
E – Edison
F – Florida
G – Gallipolli
H – Havanna
I – Italia
J – Jerusalem
K – Kilogram
L – Liverpool
M – Madagaskar
N – New York
O – Oslo
P – Paris
Q – Quebec
R – Roma
S – Santiago
T – Tripoli
U – Uppsala
V – Valencia
W- Washington
X – Xnathippe
Y – Yokohama
z – Zürich