Warum sprechen Menschen? Wofür benötigen sie die Sprache? Die ersten Laute als Vorläufer der Sprache dienten dazu, Empfindungen auszudrücken: Freude, Ärger, Schmerz, Angst, Lust, Frust, Hunger, Traurigkeit. Weil es oft schwierig und nicht immer möglich ist, die Dinge zu zeigen, um die es geht, war es wichtig, für die „unsichtbaren“ Dinge Begriffe zu finden. So konnten die Menschen einander beschreiben, was sie gesehen, gehört und erlebt hatten. Dank der Sprache konnten sie sich besser informieren, einander helfen und schützen. So entwickelten sich auf der Erde Tausende Sprachen. Heute spricht man von etwa 6500 Sprachen weltweit.

Wer andere Länder besucht, dort lebt, arbeitet oder reist, merkt schnell, dass er ohne die Landessprache nicht weit kommt. Die einfachsten Dinge kann man nicht erfragen, sagen und erklären. Die erste Frage, die sich dabei stellt: Welche Wörter muss man kennen? Auch wenn sich die Antwort aus der jeweiligen Lebens- und Arbeitssituation ergibt, so gibt es einige Themen, die immer wieder wichtig sind. Sie sind gewissermaßen essentiell.

Es ist daher sinnvoll, mit dem Essentiellen anzufangen. Das muss man möglichst schnell können: Menschen ansprechen, sich vorstellen, den richtigen Weg finden, Fahrkarten kaufen, um etwas bitten, mit Beamten sprechen und Formulare ausfüllen, Lebensmittel kaufen, sich um Arbeit bewerben, Fragen im Büro, auf der Straße und am Telefon beantworten, im Notfall Hilfe organisieren, einem Arzt von Krankheiten und Schmerzen berichten.