Verben können verschiedene Valenzen (Wertigkeiten) haben. Was genau darunter zu verstehen ist, ist hier zu lesen.

0-wertig: Anstelle eines Subjekts steht mit dem Verb nur „es“. Das gilt unter anderem für die Verben dämmern, donnern, regnen, schneien, also Wetterbeschreibungen Beispiel: Heute regnet es.

1-wertig: Ein Verb verlangt nur ein Subjekt, kein Objekt. Die Verben schlafen und wachsen verhalten sich zum Beispiel so. Beispiel: Das Kind schläft.

2-wertig: Ein Verb verlangt ein Subjekt und ein Objekt. Das gilt unter anderem für die Verben helfen und sagen. Beispiel: Der Mann sagt die Wahrheit.

3-wertig: Das Verb kann ein Subjekt und zwei Objekte haben. Das funktioniert beispielsweise mit den Verben geben, legen und schenken. Beispiel: Der Freund gibt der Freundin einen Kuss.

4-wertig: Das Verb kann ein Subjekt und drei Objekte an sich binden. Das gilt unter anderem für die Verben bitten, schreiben und übersetzen. Beispiel: Sandra schreibt ihrer Freundin zum Geburtstag einen Brief.